Anbau einer LED Triebwerksbeleuchtung an zwei Gützold BR 03.10

Die schon sehr aufwändigen und sehr schönen Maschinen der Baureihe 03.10 von Gützold sind mit einer Triebwerksbeleuchtung ein sehr schöner Blickfang. Die 03 1057 der früheren Serie hatte ich bereit in meinem Fuhrpark, als Weihnachtsgeschenk gönnte ich mir die 03 0010 mit einem ESU Loksound 5 Decoder und dem Henning Sound. Da mir persönlich die Sound's von Henning nicht so gut gefallen und ich mir meist eigene Soundprojekte aus Samples zusammenstelle, habe ich das Soundprojekt auf dem Decoder ersetzt. In der 03 1057 hatte ich bereits früher einen Loksound 4 eingebaut und ein Soundprojekt mit eigenen Samples aus Aufnahmen ersetzt. Ein freier AUX Anschluss ist bei beiden Maschinen vorhanden und wird zur Ansteuerung verwendet. Dieser muss natürlich auch noch einer Funktionstaste zugewiesen werden.

Zuerst werden beide Maschinen soweit zerlegt, dass man eine Triebwerksbeleuchtung am Umlauf anbringen kann und unter dem Kessel eine Platine zur Verdrahtung und Aufnahme der Vorwiderstände platziert werden kann. Die Verdrahtung erfolgt bei mir in der Regel vom Plus Pol des Decoder (blau) - R 3k9 - LED - LED - R 3k9 - Decoderausgang AUX(x).

Die Montage der warmweißen LED's Typ 0402, welche ich fertig bedrahtet kaufe, erfolgt mit Sekundenkleber in einer Bohrung 1,2 mm des Lampenträgers am Umlauf. Vorher wurde das transparente Lampenglas entfernt und wird später plan wieder auf den Träger aufgeklebt. Solit "verschwindet" die LED im Lampenträger. Dabei trat zu Tage, dass bei der 03 1057 die Lampenträger am Steuerungsträger fehlen, hatte ich noch nicht bemerkt. Die fehlenden Teile werde aus einem kleinen Plastikstücken aus der Bastelkiste angefertigt. Die Anschlusslitzen werden durch ein schräg in den Lampenträger gebohrtes Loch 0,4 mm geführt und treten am Sockel wieder aus, sie werden unter dem Umlauf bzw. an schlecht einsehbaren Stellen verlegt und farblich nachbehandelt.