Analog oder Digital?

Der Betrieb

Unsere Anlagen(teile) betreiben wir jeder für sich zu Hause, entweder digital als auch analog. Für den digitalen Betrieb nutzt jeder Systeme seiner Wahl. Das ist bspw. die Intellibox, dazu daran angeschlossenen Daisy- und Fred-Fahrreglern, der Multimaus sowie einer Z21.

Auf unseren Ausstellungen haben wir bis zu sechs Betriebsstellen, an denen mindestens ein Fahrregler benötigt wird. Mit der vorhandenen Ausstattung gelingt uns dies über die Intellibox und daran über den Loconet-Bus angeschlossen Daisy-Fahreglern. Das funktioniert völlig problemlos. Auch die Leistung einer einzelnen Zentrale mit 3 A Ausgangsstrom hat sich dafür als ausreichend erwiesen (gleichzeitiger Betrieb von ca. 6 Lokomotiven, wobei noch ca 10 Lokomotiven auf dem Gleis standen).

Eine Kopplung der Intellibox mit der Z21 konnten wir erfolgreich in zwei Varianten betreiben. Einmal ist die Z21 der Master und die Intellibox ist als Slave am Loconet angeschlossen. In der zweiten Variante wird die Intellibox als Master und die Z21 als Slave betrieben. Das erfordert bei beiden Zentralen die aktuelle Software. Zu beachten ist außerdem, dass nur der Gleis-Ausgang des Masters an der Anlage angeschlossen wird. Über den Sniffer-Bus der Z21 lässt sich dazu noch z.B. eine Funk-Multimaus-Zentrale anschließen.
In einer weiteren Variante ist es nun möglich (Herbst 2015), die multiZentralePro der Modelleisenbahn GmbH als Slave am LocoNet zu betreiben. Das erfordert die aktuelle Firmware für diese Zentrale (V1.09). Zu beachten sind in jedem Fall die Verbindungen zwischen den Zentrale über 6pol. respektive 4pol. Leitungen, um eine Beschädigung einer der beteiligten Komponenten zu vermeiden. Siehe auch die Herstellerseiten zu diesem Thema.