Bau einer Westmodel T9.1 Baureihe 90 in Epoche 2

In einer Online - Auktion konnte ich diesen Bausatz erstehen, welcher erstmal auf die Seite gelegt wurde für den Herbst oder Winter. Die heißen Temperaturen des Sommer 2018 ließen für mich draußen weniger Arbeit zu, so dass ich diesen Bausatz doch im Sommer begann. Erfahrungen mit Westmodel - Bausätzen hatte ich bisher nicht, Weinert und Model Loco schon. Doch hierbei stellt mich das Löten vor neue Herausforderungen. Einen großen Teil der Blechteile aus Messing konnte ich mit einem Lötkolben löten, dies gelingt bei sauberen Flächen und Flußmittel mit einer dünnen Lötspitze im 25W Lötkolben ganz gut. Der Rest wurde mit Sekundenkleber geklebt.
Der Hinweis, dass dieser Bausatz nur für erfahrene Modellbauer geeignet ist, trifft zu. Aus der Anleitung ist nicht für alle Montagearbeiten die genaue Position der Teile erkennbar, wenn es nicht passt, dann wird einfach die Lötstelle wieder gelöst, gesäubert und wieder richtig zusammen gelötet. Manche mitgelieferten Teile wie bspw. Achlager mussten nachgearbeitet werden. Bei der Montage des Fahrwerks mit den Achsen und der Steuerung musste immer wieder nachgearbeitet werden bis es zufriedenstellend und leichgängig lief. Hier wurde erst ohne Motor getestet, dann mit dem Faulhaber unter Gleichspannung. Als hier alle Schwierigkeiten behoben waren habe ich einen ESU Decoder eingebaut, da ich auf meinen Anlagen und auf Ausstellungen mit den Modellbahnfreunden DCC fahre.
Nach der Montage aller Fahrwerks- und Gehäuseteile habe ich das fahrwerk und die Steuerung wieder demontiert, das Lackieren gestaltet sich so einfacher. Es wurde mit Aceton entfettet und gesäubert, ggf. mit Spachtelmasse ausgebessert. Das Fahrwerk und das Gehäuse wurden grundiert und mit seidenmatter schwarzer Farbe aus der Airbrush lackiert.
Nun steht ein durchaus seltenes Modell zur Verfügung. Für Anregungen und Kritik bin ich gerne bereit.