Einbauarten Weichen-u. Gleissperrenantriebe mit ihren Signale

 

Eine oft gestellte Frage auf Ausstellungen betrifft die Aufstellungsorte der Weichen -u. Gleissperrenantriebe und den dazugehörenden Weichen –u. Gleissperrsignalen.
Der Einbauort der Antriebe richtet sich hauptsächlich nach den Platzverhältnissen an der Weiche oder Gleissperre (links oder rechts). Auch die Führung der Drahtzugleitung bestimmt den Einbauort und damit natürlich die Bauart des Antriebes (Fall).
Der Einbauort der Weichen- u. Gleissperrensignale wird nach Sicht –u. Platzverhältnissen (Profilfreiheit) gewählt, wobei die Lokführerseite zu bevorzugen ist.
Bei Gleissperren soll das Signal in Auswurfrichtung gesehen auf der rechten Seite stehen und hier das Signalbild Gsp0/Gsp2 zeigen (Signalbild von der Gegenrichtung gesehen dann ein bzw. zwei runde weiße Punkte). Steht die Gleissperre nicht in einer Folgeabhängigkeit zu einer Weiche wird links und rechts der Gleissperre ein Gleissperrsignal aufgebaut.
Weichensignale zeigen für die abzweigende Stellung der Weiche von der Spitze der Weiche gesehen den weißen Pfeil, vom Herzstück aus gesehen eine runde weiße Scheibe. Wird die Weiche im geraden Strang befahren sieht man von beiden Seiten ein auf der Schmalseite stehendes weißes Rechteck.

Einige Beispiele der Einbaumöglichkeiten sind in den eingefügten Links zu finden. Diese sollen als Hilfe dienen und enthalten nur Grundformen. Sonderbauformen, Abweichungen und Eigenarten der vielen Signalbaufirmen und auch die Vorschriften der Länderbahnen sind sehr vielfältig und sollten speziell betrachtet werden.

 

 

Anordnung_Gleissperre_und_Bild 1
Anordnung_Gleissperre_und_Bild
Anordnung_Weichenantrieb_Weichenbild